Testimonials

Marianne & Kurt Widmer aus der Schweiz

01

Wir (Kurt, 42 Jahre alt und Marianne, 39 Jahre alt) verbrachten einen Monat als Volunteers in Tansania. Wir hatten die einzigartige Möglichkeit vom Arbeitgeber bekommen einen Seitenwechsel der speziellen Art zu machen. So gingen wir auf die Suche nach Kinder-/Waisenheimen in Afrika, da wir uns einen solchen Volunteer-Einsatz wünschten. help2kids war uns von Anfang an sehr sympathisch und das hat sich in den Vorgesprächen auch bestätigt.

Unser Aufenthalt sollte gefüllt werden mit viel Arbeit und vielen Erlebnissen. Wir haben zusammen mit anderen Volunteers in schweisstreibender Handarbeit einen Garten angelegt und eine Dusche/Toilette für die Angestellten renoviert und neu gestrichen. Das Projekt "Neubau des Waschehäuschens" war eine echte Herausforderung, denn es gab Wasserrohrbrüche, Baumaterial musste zusammengesucht werden, Bauarbeiter, wie und wo sollte es stehen und wie gross soll es denn sein.

Wir haben nicht nur gebaut, sondern auch mit den Kindern gebackt und für die Weihnachtszeit gebastelt. Wir haben Blumentöpfe für das Gästehaus bemalt, gesungen, getanzt und es war das wertvollste Geschenk mit den Kindern Zeit zu verbringen und Ihnen Liebe und Zuwendung zu schenken. Mit den Mamas durften wir kochen und so wurden wir in die Geheimnisse der tansanischen Kochkunst eingeführt. Auch wenn wir uns sprachlich nicht immer vollständig verstanden haben, mit Händen, Füssen und dem Herzen haben wir uns immer verstanden!

Für uns war es eine sehr eindrückliche Zeit, die wir keine Sekunde missen möchten. Die Kinder bei help2kids sind in einem wundervollen Zuhause eingebettet und es wird ihnen von den Mamas und den Verantwortlichen sehr viel gegeben, da können wir nur ein ganz grosses Dankeschön aussprechen. Diese Erfahrung macht einen reich - reich an Verständnis und Dankbarkeit. Erwähnenswert ist auch, dass man als Volunteer gezielt eingesetzt wird und eine sehr familiäre Beziehung am entsprechenden Ort erleben darf.

Wir haben nach einem Monat help2kids mit weinenden Augen, aber mit einem Lächeln auf dem Gesicht verlassen. Uns war klar, hier waren wir nicht das letzte Mal. Wir kommen wieder, denn dieser Ausgleich zu unserem Leben, mit dem Schwerpunkt „Geben und nicht Nehmen“ ist einzigartig. Danke, dass wir als ältere Volunteers und als Ehepaar die Möglichkeit bekommen haben, einen Einblick in eine Welt zu bekommen, die wir in unseren Breitegraden zu kennen glauben, aber viel zu wenig wahrnehmen.