Gesundheits - projekte / Malawi / Gesundheit Projektübersicht

Gesundheitsprojekte Übersicht

HIV/AIDS Programm
Ernährungsprojekt für Schwangere
Outreach Programm

 

Verbesserung der medizinischen Betreuung

 

In Lifuwu arbeiten wir mit dem für das Dorf und die umliegende Gegend zuständigen Gesundheitszentrum zusammen. Die Klinik hat einen Assistenzarzt, Herr Zakeyu, welcher gemeinsam mit einigen Krankenschwestern übliche Krankheiten wie Malaria, Atemweginfektionen, Diarrhö wie auch Blessuren behandelt. Ausserdem arbeiten in der Klinik medizinische Praxisassistenten und eine Apothekerin. Die Klinik bietet ebenfalls HIV/AIDS Behandlungen, Beratungstermine für die Familienplanung, vorgeburtliche Untersuchungen und Geburtshilfe an. Einige dieser Behandlungen werden in den umliegenden Dörfern mit Hilfe des „Outreach“ Programmes zur Verfügung gestellt.

Mr.Zakeyo-2

In Malawi beträgt das Patienten/ Ärzte Verhältnis 50‘000 zu 1, für Zahnärzte sogar 450‘000 zu 1. Mehr als 9% der erwachsenen Bevölkerung (zwischen 15-49 Jahren) lebt gegenwärtig mit HIV/AIDS. Im weltweiten Vergleich lag Malawi mit dieser hohen Anzahl HIV Infizierten im Jahr 2014 auf Platz neun. HIV ist ein weitverbreitetes Problem im Dorf, allerdings wird von den Einwohnern nicht darüber gesprochen, was zum  Ausschluss und zur Isolation der Betroffenen führt. Das Gesundheitszentrum bietet sowohl HIV Behandlungen als auch Beratungen, Tests und antiretrovirale Therapien an. In der Zusammenarbeit mit Konda ku Lifuwu und Help2kids wurde ein Gebäude für die Behandlungen von HIV/AIDS erbaut.

Isabelle Outreach-24 as Smart Object-1

Das Lifuwu Gesundheitszentrum hat grosses Ausbaupotential, aber wie in vielen ländlichen Gebieten in Afrika fehlen die nötigen Ressourcen. Es mangelt den örtlichen Kliniken an Equipment und Utensilien, um den Patienten eine adäquate Behandlung zu bieten. Help2kids stellt regelmässig grundlegendes Reinigungsmaterial zur Verfügung. Doch häufig fehlt Verbandsmaterial, einfaches Untersuchungsmaterial oder Medikamente für einer längere Zeit.

Unsere Gesundheitsprojekte in Malawi beabsichtigen die Gesundheit der Kinder zu verbessern. Vor der Geburt unterstützen wir die werdenden Mütter mit einem Ernährungsprojekt für Schwangere. Nach der Geburt werden die Neugeborenen bis ins Kleinkindalter durch das Outreach Programm medizinisch versorgt. .

Die Theatergruppe versucht durch Theateraufführungen die Gesellschaft bezüglich Tabuthemen wie zum Beispiel HIV/AIDS Prävention und Familienplanung zu sensibilisieren, sowie der Gesellschaft beizubringen wie man glücklich und gesund lebt. Dank der Zusammenarbeit mit Stiftungen wie Konda ku Lifuwu ist es uns möglich, die Infrastruktur des Gesundheitszentrums zu verbessern, so dass Patienten eine intensivere Fürsorge geboten und chronische Erkrankungen wie Tuberkulose und HIV/AIDS behandelt werden können.

 

volunteering in Malawi

Die Rolle der Freiwilligen

Jegliche Hilfe und Unterstützung für das Gesundheitszentrum ist herzlich willkommen. Professionelles medizinisches Personal, so wie auch pensionierte Ärzte können immer gut gebraucht werden. Der Wissensaustausch zwischen den beiden Parteien ist unbezahlbar. Für Spezialisten oder andere Fachleute aus dem medizinischen Bereich wird immer ein Platz gefunden an dem möglichst viel der Klinik geholfen werden kann. Um als Krankenschwester oder Arzt zu praktizieren und nicht nur das lokale Personal zu unterstützen,  wird eine offizielle Bewilligung vom Staat Malawi benötigt. Der Prozess bis als freiwilliger Arzt oder Krankenschwester praktiziert werden kann, ist zum Teil ziemlich zeitintensiv.

Freiwillige ohne jegliches medizinisches Hintergrundwissen haben ebenfalls die Möglichkeit in der Klinik mit genereller Assistenz des Personals, administrativen Tätigkeiten und speziell mit Aktivitäten und Events die das Bewusstsein gewisser Gesundheitsaspekte betreffen zu helfen. Alle Freiwillige haben ebenfalls die Möglichkeit in die umliegenden Dörfer mitzufahrenund im Outreach Programm mitzuhelfen, wo das lokale Personal beim Wägen und Messen der Neugeborenen und Kleinkindern unterstützt und die Daten anschliessend in die Gesundheitsbücher eintragen werden können.